Besuch auf der Baustelle

Letzten Freitag besuchten die Fraktionssprecherinnen und Sprecher des LVR Ausschusses für Heilpädagogische Hilfen das zukünftige Quartier. In einer Gesprächsrunde wurden sie durch die fachliche Direktorin Frau Gabriele Lapp, die Vorsitzende des NutzerInnenbeirates Frau Erika Fiedler und die Regionalleiterin Frau Alexandra Vollbach über den aktuellen Sachstand und die geplanten Entwicklungen von mitten im Leden informiert. Im Anschluss fand eine Besichtigung der Baustelle statt. Hier informierten die Projektleitungen der BONAVA über den Baufortschritt. Schnell war klar, hier ist alles im Plan.

Jeden Montag Technik-Sprechstunde

In fast allen Lebensbereichen sind Menschen heute von Technik umgeben. Ob Internet, Computer, Handy oder Tablet – sogar unser Zuhause ist ohne Technik heute nicht mehr denkbar. Aber vielen Menschen fällt es schwer, das neue Handy, den Computer oder das Tablett zu bedienen. Deshalb bieten die beiden Technikfreunde Hanslutta Mbah und Günter Dauben jeden Montag in der Zeit von 16:30 Uhr bis 18:30 Uhr im Stadtteilbüro an der Adelheidisstraße 18 in Schwarzrheindorf eine Technik-Sprechstunde für die Bewohnerinnen und Bewohner des Quartiers an. Die beiden Spezialisten stellen ihr Wissen ehrenamtlich zur Verfügung. „Interessierte können mit allen Fragen rund um technisches Know-how zu uns kommen. Egal ob es um erste Schritte im Internet geht, die Funktionen der Fernbedienung des neuen Fernsehers und sogar eine Einführung in Windows oder Linux können wir bieten“ erklären die beiden Technikfreaks.

Die Technik-Sprechstunde ist kostenfrei.
Foto: Tim Reckmann / pixelio.de

Ausflug ins Tulpenparadies nach Holland

800 verschiedene Tulpensorten begeisterten die Menschen, die wir in unseren LVR-Wohnhäusern in Bonn in allen Lebenslagen unterstützen, bei ihrem Ausflug zum Keukenhof. Neben den Tulpen blühten unendlich viele weitere Frühlingsblumen, Sträucher und Bäume. Was für ein farbenfroher Tagesausflug!

Rikscha Adelheid rollt durch das Quartier

Die Rikschafahrten, die im letzten Jahr noch im Probebetrieb liefen, werden jetzt zum festen Bestandteil im Straßenbild rund um das Quartier am Ledenhof. Die Rikscha steht zwar schon seit Ende 2018 am Quartiersbüro Mitten im Leden an der Adelheidisstraße 18 bereit, aber „wir wollten für die offizielle Eröffnung des Rikscha-Angebotes doch das Frühjahr abwarten“ sagt Alexandra Vollbach, kommissarische Quartiersmanagerin des Ledenhofes. Die Rikscha wird von ehrenamtlichen Piloten gesteuert und die Fahrten sind grundsätzlich Kostenlos. Fahrten können bei Adelheidis-Stift angemeldet werden. Die Gäste der der Saisoneröffnung konnten auch über den Namen der Rikscha abstimmen und die große Mehrheit entschied sich für Adelheid.

Einnahmen der Charity Night des Tanzhauses Bonn fließen in Wohnführerschein

Mit 2.500€ kann der Förderverein der LVR-Einrichtung Bonn-Beuel einigen Menschen, die in den LVR-Wohnhäusern am Ledenhof wohnen, die Teilnahme an dem Trainingsprogramm Wohnführerschein ermöglichen. Dieser Betrag wurde bei der 6. Charity Night des Tanzhauses Bonn unter dem Motto „Tanzen für einen guten Zweck“ eingenommen. Bei dem Kurs werden Fähigkeiten erlernt um selbständiger wohnen zu können. In kleinen Schritten erlangen die Teilnehmenden Fertigkeiten zum Kochen, Organisieren der Einkäufe, aber auch Aufräumen und Wäschewaschen. Eben alles, was beim selbständigen Leben in der eigenen Wohnung so anfällt. Natürlich geht es auch darum, wie die eigene Wohnung gemütlich und persönlich gestaltet werden kann. Wir wünschen allen eine gute Fahrt in die Selbständigkeit!

Besuch im Landtag Düsseldorf

Die Menschen, die in unserem Heilpädagogischen Zentrum in Bonn Angebote zu Freizeit, Bildung und Beschäftigung erhalten, sind vom Bezirksbürgermeister des Stadtbezirkes Beuel, Herrn Guido Déus, in den Landtag in Düsseldorf eingeladen worden. Dort gab es ein freudiges Wiedersehen mit unserem ehemaligen Quartiersmanager Michael Heine, der mit Bewohner*innen des Johanniter-Zentrum Kaarst den Landtag besuchte. Nach einer ausführlichen Beschreibung des Landtages, und einer kurzen Führung durch den Plenarsaal, klang der Tag bei einer gemeinsamen Kaffeetafel aus.

Drei Abschiede in Bonn

Nach vielen, vielen Dienstjahren wurden Eva Jünemann (HPZ) und Elvira von der Burg (StadtWohnen) in den Ruhestand verabschiedet. Auch Annegret Kaiser (Wohnbereich Haus 2) beendet den aktiven Dienst nach mehr als 40 Dienstjahren zum Ende des Jahres. Alle drei berichteten in einer Feierstunde von zahlreichen schönen, emotionalen und besonderen Momenten in der Arbeit mit den Bewohnerinnen und Bewohnern. Die erste Flugreise, die gemeinsame Tätigkeit im Garten und viele weitere Facetten, die die Arbeit mit Menschen mit sich bringt, werden in Erinnerung bleiben. Aber auch die Herausforderungen, denen sie sich immer wieder in der Arbeit stellen muss waren vielfältig. Alexandra Vollbach, Regionalleiterin für unsere Einrichtungen in Bonn, dankte den Dreien für ihren Einsatz und Engagement und freut sich sehr, dass alle Drei Vorhaben mit uns in Kontakt zu bleiben.

Grundsteinlegung

Mit der Grundsteinlegung ist ein bedeutsamer Meilenstein erreicht worden, der einen verheißungsvollen Blick in die Zukunft verspricht.

Urlaub von der Baustelle

„Goede dag“ sagt man Zoutelande an der holländischen Nordseeküste. Dort erholen sich einige der Menschen, die wir in Bonn in allen Lebenslagen unterstützen, und machen Urlaub von der Baustelle des inklusiven Quartiers, das in Vilich auf dem Gelände des ehemaligen Ledenhofes entsteht. Ruhe genießen, Strandluft, Baden, Marktbesuche und einfach leben… Besonderen Dank gilt dem Verein Spenden und Sparen und dem Bonner Tanzhaus für die Unterstützung und Hilfsbereitschaft bei der Realisierung dieses Urlaubes. Wir wünschen weiterhin: fijne vakantie!

Die Zeitenbummlerin

Die Zeitenbummlerin – Ein Lesungsevent mit Claudia Brendler